91-Jähriger gründet Start-up und entwickelt den SUV unter den Rollatoren

Pressemitteilung:

Überlingen, 09.08.2023. Wer eine Gehhilfe braucht, geht nicht mehr in die Berge. Geht doch, sagt Gerhart Wissel. Der frühere Geschäftsführer der Kramer-Werke in Überlingen hat dafür ein geländegängiges Gefährt entwickelt, das auf den ersten Blick wie ein Rollator ausschaut, aber viel mehr ist als eine Gehstütze auf Rädern. „Der ‚Wissel Alpin E-Hiker‘ ist ein echter Offroader mit Elektroantrieb, quasi der SUV unter den Rollatoren“, sagt der heute 91-Jährige, der das neuartige Gefährt höchstselbst konstruiert und zur Marktreife gebracht hat.


Gerhart Wissel liebt Wald und Berge genauso wie Ski- und Radfahren im Allgäu oder den Alpen. Doch irgendwann reichte die Kraft nicht mehr für Touren, schon gar nicht im Winter. Wenigstens wandern wollte er aber weiterhin. Die Suche nach einer passenden Gehhilfe war jedoch ernüchternd. Gängige Rollatoren funktionieren super auf der Straße oder auf gepflegten Parkwegen. Aber nicht im Gelände.


Also stellte sich der studierte Maschinenbauer nochmal selbst ans Reißbrett, tüftelte und testete an vier Prototypen, um im 90. Lebensjahr tatsächlich nochmal ein Start-up für Produktion und Vertrieb zu gründen. Auf zwei Komponenten hat der Seniorchef seines Ein Mann-Betriebs sogar Patente angemeldet. „Jugend forscht kann man wohl nicht mehr sagen“, witzelt Gerhart Wissel. Doch er ist mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Der E-Hiker erfüllt nach dreijähriger Testphase alle Voraussetzungen, damit auch körperlich eingeschränkte Menschen selbstständig und sicher in den Bergen unterwegs sein können.


Der Alpin E-Hiker ist halb Mountainbike, halb Rollator. Markant sind drei 16 Zoll große Räder wie beim Fahrrad, die leicht über Stock und Stein kommen. Sogar Stufen oder Rampen sind dank der neuartigen Lenksperre kein Hindernis und leicht zu bewältigen. Die ist wie die 3-Gang-Schaltung am Handgriff montiert, wobei der Nutzer die Schrittgeschwindigkeit bestimmt. Bergauf ziehen zwei E-Motoren in den Hinterrädern Mensch samt Maschine nach oben, unterstützt von einem Hüftgurt. Bergab sorgen stabile Scheibenbremsen für eine sichere und kontrollierte Talfahrt. Sogar im Winter, denn selbst an leicht zu montierende Schneeketten hat Gerhart Wissel gedacht.


Dabei ist der E-Hiker nicht nur funktional top, sondern auch bestens ausgestattet. Statt einer schmalen Sitzfläche lädt ein gepolsterter Armsessel zur Verschnaufpause ein. Die Tragetasche fasst 10 Kilo Gepäck. Ein verstellbarer Scheinwerfer, der auch als Taschenlampe dient, sorgt nachts für gute Sicht. Die Handgriffe sind in jede Richtung verstellbar, gelenk- und hautschonend. Das ganze Gerät lässt sich nicht nur für den Transport in Auto, Bus oder Bergbahn leicht zusammenfalten. Es macht sich bei Bedarf in
schmalen Passagen sogar während des Laufens schlank. Den E-Hiker, der als geländegängiges elektrisches Wandergerät eine Marktneuheit darstellt, lässt Gerhart Wissel in einer neuen Werkstatt im Deggenhausertal fertigen. „Made in Germany“ und hochwertige Komponenten haben ihren Preis. Für knapp 5000 Euro bietet der Wissel Alpin E-Hiker für Bergfreaks auch im hohen Alter eine echte Alternative zum Mountainbike. Sein Konstrukteur jedenfalls ist mit ihm nahezu täglich unterwegs.

Über Wissel Alpin
Wissel Alpin wurde vom Namensgeber Gerhart Wissel gegründet. Mit dem innovativen E-Hiker richtet sich das Unternehmen an eine Kundschaft, die trotz körperlicher Einschränkungen ein aktives Leben in der Natur genießen möchte. Das Unternehmen mit Sitz in Überlingen am Bodensee ist auf die Herstellung und den Vertrieb von Offroad-Elektro-Rollatoren und Zubehörteilen spezialisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.