Vorstellung PioneerPort der Zeppelin Universität in Friedrichshafen

Guten Tag Herr Sascha Schmidt, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview mit uns nehmen.

Vielleicht möchten den PioneerPort in Friedrichshafen kurz vorstellen ?

Die Förderung von Pionieren gehört zur DNA der ZU. Und deshalb gibt die ZU den Gründungsideen ihrer Studierenden weiten Raum. In unserem Gründerzentrum, dem PioneerPort, lernen Studierende, unternehmerisch zu denken, unabhängig vom Studienfach oder der Gründungsidee. Gründerinnen und Gründer finden mit unserem Coachingangebot und dem hoch kompetenten Netzwerk aus Alumni, Größen der Startup Szene und Experten aus der Praxis beste Umfeldbedingungen. Unser besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Thema mehrwertiges Unternehmertum.

Der PioneerPort ist dabei seit nunmehr 10 Jahren ein Beratungsangebot für Studierende der ZU im Bereich Entrepreneurship und andererseits Impulsgeber für Corporates im Bereich Intrapreneurship. Seit nunmehr zwei Jahren haben wir zudem einen CoWorking Space direkt am Bodenseeufer.

Wie können Sie angehende Gründer, Gründer, die sich schon selbstständig gemacht haben, & junge Unternehmen / Startups unterstützen ?

Wir haben insgesamt drei Säulen der Förderung für studentische Gründerteams; ein CoWorking Space in welchem studentische Startups und Innovationsabteilungen von Corporates aufeinandertreffen. Ein Workshopangebot für angehende Gründerteams, welche Themen wie Rechtsberatung oder aber Finanzierungsmodelle und Pitch Trainings anbieten. Und zuletzt vermitteln wir den Teams durch unser Netzwerk potentielle Partner und Pilot-Kunden.

Das PioneerDeck stellt die Co-Working Fläche des PioneerPort dar. Hier finden Gründer die notwendige Infrastruktur, um erfolgreich in das Unternehmerleben zu starten. Neben gut ausgestatteten Arbeitsplätzen, Besprechungsräumen und einer gemütlichen Teeküche bietet das PioneerDeck die Möglichkeit, sich mit anderen Gründern auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen und anfallende Probleme gemeinsam zu lösen.

Der Shipyard des PioneerPort ist unser individueller Dienstleistungsbereich. Hier helfen wir bei allen Fragen zu Exist-Gründerstipendien oder Businessplänen und bieten Unterstützung rund um die Verbindung von Studium & Gründung. Wer Interesse an Coaching hat, findet in unserem breiten Netzwerk aus erfahrenen Gründern, Alumni und Praktikern Unterstützung. Die offene Gründersprechstunde ist außerdem Anlaufstelle für alle ZU-Studierenden mit Gründungsinteresse.

Für die RacingTeams, die Spitzen-Gründerteams, die in ihrer Konzeptionierung schon weiter vorangeschritten sind und mit einer besonders aussichtsreichen Geschäftsidee eine Experten-Jury überzeugen konnten, bietet der Pioneer Port besonders exklusive Unterstützung. Hierzu gehört die Bereitstellung von Arbeitsplätzen auf dem PioneerDeck sowie kontinuierliche Beratung durch Experten und Unterstützung durch hochkarätige Mentoren. Die Qualifikation für die Aufnahme in die Spitzenförderung setzt die erfolgreiche Teilnahme an einem Bewerbungsprozess voraus.

Für diejenigen, die entweder nicht sicher sind, ob sie gründen wollen oder aber erst einmal ihr Wissen in Sachen Unternehmensgründung komplettieren wollen, hält die PioneerSchool eine Vielzahl von spannenden Veranstaltungen rund um das Thema Gründen bereit.

Ziel ist es, die Gründungsmotivation der Studierenden zu fördern und jenes Wissen zu vermitteln, das Voraussetzung für eine erfolgreiche Gründung ist.

Richtet sich Ihr Angebot an eine bestimmte Branche oder Zielgruppe ?

Unser Angebot orientiert sich an Studierende der Zeppelin Universität, als auch Unternehmen in Süddeutschland, welche wir als Impulsgeber im Bereich Intrapreneurship, also Ausgründungen aus Unternehmen unterstützen.

Welchen Weg können Gründer, junge Unternehmen / Startups gehen, um von Ihnen Unterstützung zu bekommen ?

Studierende der Zeppelin Universität können sich zwei Mal pro Jahr auf das Halbjährliche RacingTeam Programm in einem zweistufigen Auswahlverfahren bewerben. Corporates können jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen.

Wie genau hat sich der PioneerPort in den letzten Jahren entwickelt & welche Entwicklung von jungen Unternehmen / Startups können Sie dabei beobachten ?

Seit Gründung der ZU können wir auf rund 130 Unternehmensgründungen zurückblicken. Weiterhin haben wir seit der Etablierung des RacingTeam Programms eine Entwicklung von vier, zwölf auf nunmehr sechszehn studentischen RacingTeams beobachten können. Wir sehen, dass das Thema Entrepreneurship nach wie vor ein essentieller Bestandteil im Laufe des Studiums für unsere Studierenden darstellt.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.