Getrocknete Mango – da dreht sich alles um die Mango

Hallo Nico, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei getrocknete Mango kurz vor:

Laura und ich gründeten unsere Firma mit dem Ziel, gesundes, unbehandeltes Essen zu vertreiben und damit einen positiven Einfluss auf aktuelle Essgewohnheiten zu nehmen. Zudem glauben wir an Entwicklungshilfe durch die Stärkung von Unternehmertum und versuchen durch direkten Vertrieb einen möglichst großen Prozentsatz der Einnahmen im Herstellungsland ankommen zu lassen.

Welches Problem wollt Ihr mit getrocknete Mango lösen ?

Unser Startup trägt den Namen Faire Früchte. Der erste Teil des Namens soll den Fokus auf faire Handelsbeziehungen und einen fairen Umgang unter allen Beteiligten legen. Der zweite Teil Früchte soll den Fokus auf natürliche Lebensmittel statt auf stark verarbeitete Produkte richten.

Wie ist die Idee zu getrocknete Mango entstanden ?

Um so mehr wir uns mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftigt haben, um so mehr ist uns auch aufgefallen, wie wenig diese in unserem Alltag gefördert wird. Eher das Gegenteil ist der Fall. Ungesunde Produkte werden bunt und mit glücklichen, sportlichen Menschen beworben. Wir hatten das starke Bedürfnis etwas dagegen zu halten …)

Wie würdest Du Deiner Großmutter getrocknete Mango erklären ?

Wir verkaufen Trockenfrüchte und Nüsse. Hauptsächlich über das Internet. Das ist als ob du es per Telefon bestellen würdest und dann geliefert bekommst – nur das du eben über den Computer bestellst.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Nein

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Wir sind ein Händler. Wir kaufen Ware ein und verkaufen sie wieder.

Wie genau hat sich getrocknete Mango seit der Gründung entwickelt ?

Wir sind organisch gewachsen. Wir haben von Anfang auf Investorenangebote verzichtet und selbst, wenn möglich, auf größere Investitionen verzichtet. Einzige Ausnahme war die Warenbestellung 2018, die wir über ein Crowdfunding finanzierten.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup getrocknete Mango inzwischen ?


Wir sind nur zu zweit. Nico arbeitet nebenbei noch selbstständig als Landschaftsgärtner. Der Jahresumsatz liegt bei 150 000 €

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen?

Wir haben versucht getrocknete Mangos in 10kg Säcken zu importieren um Plastik einzusparen. Die 10kg Säcke waren dann wiederum in große Reissäcke a 50kg verpackt. Zum einen war es eine richtig schweißtreibende Arbeit, den Container auszuladen, zum anderen haben die einzelnen Streifen so fest aneinandergeklebt, dass wir sie alle händisch wieder auseinanderziehen mussten.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

Es hat einen Grund, dass getrocknete Mangos fast nur in 1kg Beuteln angeboten werden.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Beim beibehalten unserer Firmenphilosophie

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Selbstfinanziert

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Wir wollen unseren Onlineshop bekannter machen und Stück für Stück weitere Hersteller finden um unser Produktsortiment zu erweitern.

Vielen Dank für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social profiles

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.