Pressemitteilung:

  • B2B-Start-up aus Stuttgart erhält neues Wachstumskapital aus München und Berlin für europaweiten Ausbau der Tech-Plattform und Investition in neue Fertigungsverfahren
  • Metallteile auf Abruf: Dax-Konzerne und KMUs sparen dank smarter Technologie 70 Prozent der Prozesskosten bei der Bestellung ihrer Komponenten
  • Ziel: Trotz Corona-Krise Verdopplung des Kundenstamms bis Ende des Jahres

Stuttgart/München, 02. Juli 2020 – Internationalisierung trotz Corona – Laserhub, 2017 in Stuttgart gegründetes B2B-Startup und mittlerweile deutschlandweit führende Beschaffungsplattform für industrielle Metallteile, gibt den erfolgreichen Abschluss einer Series-A-Finanzierungsrunde bekannt. Angeführt vom internationalen Wachstumskapitalgeber Acton Capital aus München und unter Beteiligung der bisherigen Bestandsinvestoren Project A und Point Nine aus Berlin wird Laserhub das frische Kapital nutzen, um sich neue Märkte in Europa zu erschließen.

Die drei Laserhub-Gründer Adrian Raidt, Christoph Rößner und Jonas Schweizer werden die Mittel in den Ausbau der Tech-Plattform und in neue Fertigungstechnologien wie CNC-Drehen und Rohrlaserschneiden investieren, um Europas führenden digitalen Komplettanbieter im Metallbereich zu etablieren. Allein das CNC-Drehen ermöglicht Laserhub Zugang zu einem 100-Milliarden-Markt.

Gründer Christoph Rößner erklärt: „Die neuen Verfahren sind bereits auf unserer Plattform integriert. Jetzt konzentrieren wir uns voll darauf, die Fertigungstiefe zu erhöhen, um vor allem die Serienproduktion für Großkunden noch besser abbilden zu können. Unser klares Ziel ist es, mit Laserhub künftig an jeder Transaktion auf dem europäischen Markt für Metallteile beteiligt zu sein.” Bislang sind die Leistungen von Laserhub für Unternehmenskunden in Deutschland, Österreich und Frankreich verfügbar. Bis Ende des Jahres plant das Start-up daher auch den Ausbau der Serviceleistungen rund um den Bestellprozess sowie die Expansion des Angebots in Europa.

Coronakrise zeigt “verschärfte Notwendigkeit für Veränderungen”

Laserhub-Mitgründer Adrian Raidt ist sich sicher, dass gerade jetzt der richtige Zeitpunkt für den nächsten großen Meilenstein gekommen ist. „Schon vor COVID-19 lag vieles bei den Beschaffungsprozessen der deutschen Industrie im Argen. Manuelle, ineffiziente Prozesse beherrschen hier das Bild. Nach wie vor sehen sich Unternehmen mit Metallteile-Bedarf mit einem extrem unübersichtlichen Anbietermarkt konfrontiert.” Um für einen spezifischen Auftrag den passenden Produzenten in Hinsicht auf Lieferzeit, Preis und Qualität zu finden, vergingen selbst in Nicht-Krisenzeiten oft viele Wochen. Dadurch entstehen Verzögerungen und Kosten, die teilweise erheblich sind. Hier bietet die Laserhub-Plattform dank smarter Technologie und einem innovativen, kundenfreundlichen Bestellprozess rund 70 Prozent Kostenersparnis. Raidt fährt fort: „Die aktuelle Krise hat die Notwendigkeit für Veränderung nur noch verschärft. Vielen Unternehmen wurde in den letzten Wochen vor Augen geführt, warum die Ablösung klassischer, manueller Prozesse durch digitale Verfahren unverzichtbar ist. Jeder Euro Ersparnis, der sich durch eine höhere Effizienz ergibt, zahlt sich gerade aus.”

Mitgründer und CTO Jonas Schweizer erklärt die Vorteile für Laserhub-Nutzer: „Kunden laden die CAD-Dateien ihrer Bauteile einfach auf die Plattform hoch, unser Algorithmus findet auf Basis der Auftragsparameter wie ‘Werkstoff’ und ‘Produktionstechnologie’ den passenden Produzenten aus dem Netzwerk. In nur wenigen Sekunden liegen also alle Daten vor, mit denen der Kunde den Auftrag auslösen kann. Liefertermin und Kosten auf Knopfdruck, ohne zeitraubende Telefonate, unzählige E-Mails oder gar Telefaxe.” Die so gewonnene Zeitersparnis und die attraktiven Preise von Laserhub summieren sich zu einer Kostenersparnis von bis zu 70 Prozent. Raidt ergänzt: „Und das Schöne ist: Auch unsere Produzenten profitieren, da sie automatisiert gut aufbereitete Aufträge erhalten, ohne einen Cent in die Akquise zu investieren. Ein probates Mittel, um den eigenen Maschinenpark voll auszulasten.”

Wenn jeder gewinnt, freuen sich die Investoren

Fritz Oidtmann, Managing Partner bei Acton Capital, haben diese Argumenten voll überzeugt. Grund genug für eine umfangreiche Investition in das Stuttgarter B2B-Start-up: „Ausschlaggebend für unsere Investition in Laserhub waren die klaren Vorteile sowohl für Anbieter als auch Abnehmer – eine Win-Win-Situation also, mit der sich sinnvoll Geld verdienen lässt. Mit diesem nachhaltigen Geschäftsmodell kann Laserhub ein entscheidender Treiber des digitalen Wandels in der produzierenden Industrie werden.”

Die Erfolgsbilanz von Laserhub nach rund zweieinhalb Jahren Geschäftsbetrieb ist eindeutig: Von den bisher 3.500 Kunden nutzt der Großteil die Plattform regelmäßig – ein Drittel löst sogar bereits die zweite Bestellung innerhalb von 14 Tagen aus. Neben vielen Handwerksbetrieben und KMUs zählen auch große, international agierende Unternehmen zum Kundenstamm. Neben Mittelstands-Champions wie Palfinger sind auch DAX30-Giganten wie Siemens mit dabei. Oliver Abels, Geschäftsführer des Mittelständlers FAC GmbH, begründet die bestehende Geschäftsbeziehung so: „Durch die hohe Geschwindigkeit ist die Beschaffung über Laserhub ein klarer Wettbewerbsvorteil für uns.”

Neben Acton Capital investierten auch Laserhubs-Bestandsinvestoren Project A und Point Nine, die bereits am Seed-Funding beteiligt waren, mit der aktuellen Series-A-Finanzierungsrunde. Uwe Horstmann, General Partner und Gründer von Project A Ventures, begründet: „Wir haben Laserhub in einer sehr frühen Phase das Vertrauen geschenkt, einen Paradigmenwechsel im Sektor der metallverarbeitenden Industrie einzuleiten. Das Wachstum und die gewonnen Großkunden im vergangenen Jahr haben uns sehr beeindruckt. Der richtige Weg ist eingeschlagen.”

Robin Dechant, Associate bei Point Nine Capital sagt zur bisherigen Entwicklung: „Wir freuen uns sehr, dass Laserhub nach Blechteilen nun auch konsequent den Rohr- und den riesigen Drehteile-Markt angeht. Dieser Schritt hat das Potenzial, dass Laserhub sich als europäischer Komplettanbieter für Metallteile etabliert mit sehr hoher Wiederkaufsrate, die wir heute bei den existierenden Kunden bereits sehen.“

Davon soll es Ende diesen Jahres noch wesentlich mehr geben: Dank Investition in das neue Zugpferd CNC-Drehen und der Erschließung neuer Länder, plant Laserhub trotz der aktuellen Coronakrise mit einer Verdopplung des Kundenstamms auf rund 7.000 Unternehmen bis Ende 2020.

Über Laserhub

Die Laserhub GmbH ist ein B2B-Start-up aus Stuttgart, das eine vertikal integrierte, herstellerübergreifende Beschaffungsplattform für individuelle Metallteile entwickelt hat. Die Laserhub-Plattform deckt dabei Aufträge für die Bereiche Laserschneiden, Biegen, Rohrlaserschneiden und CNC-Drehen ab. Ein Algorithmus verknüpft für den Auftrag die individuellen Wünsche der Kunden mit den Ressourcen der Produzenten aus dem Laserhub-Netzwerk. Laserhub beliefert Kunden aus Deutschland, Österreich und Frankreich. Zu den Kunden gehören sowohl klassische Handwerksbetriebe als auch zahlreiche Mittelständler (KMUs) und etablierte DAX30-Konzerne. https://laserhub.com

 

Über Acton Capital

Acton Capital ist ein international führender Wachstumskapitalgeber mit Sitz in München. Seit 1999 investiert das Acton Team in technologiegetriebene Geschäftsmodelle in Europa und Nordamerika aus Bereichen wie HealthCare, Future of Work, FinTech, Plattformen, Digitale Marktplätze oder Software-as-a-Service. Das Team investierte so bereits über 700 Mio. Euro erfolgreich in fast 100 Startups weltweit und begleitete u.a. Unternehmen wie Etsy (US), HomeToGo (GER) oder AlphaSights (UK) auf ihrem Weg zum weltweiten Marktführer. Acton Newsroom

Über Project A

Project A ist eines der führenden Wagniskapital-Unternehmen in Europa mit Büros in Berlin, München und London. Neben einem verwalteten Kapital von 500 Millionen USD stellt Project A seinen Portfoliounternehmen eine breite Auswahl von operativen Unterstützungsleistungen zur Seite: Dazu gehören mehr als 100 Mitarbeiter, allesamt Experten aus den Bereichen Software Entwicklung, Business Intelligence, Vertrieb, Marketing, Recruiting etc.

Project A wurde in 2012 gegründet und unterstützt seither schwerpunktmäßig Start-Ups, bisher mehr als 60 in 12 Ländern. http://www.project-a.com

Über Point Nine

Point Nine Capital ist ein Venture Capital Unternehmen mit Sitz in Berlin, welches sich auf frühe Investments in den Bereichen Software-as-a-Service (SaaS) und digitale Marktplätze fokussiert. Point Nine wurde 2011 gegründet und hat seitdem zahlreiche erfolgreiche Startups wie z.B. Delivery Hero, Contentful, Typeform, Loom und Zendesk von Beginn an unterstützt. www.pointninecap.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.